Erfahren Sie mehr über die Projektpartner!

An dem Projekt HyperBraille sind folgende Partner beteiligt:

Deutsche Blindenstudienanstalt e.V.

Die Blista Marburg bietet neben der Ausbildung blinder und sehbehinderter Schüler im Gymnasium eigene Maßnahmen zur Rehabilitation blinder Menschen an. In HyperBraille wird die benutzerzentrierte Entwicklung betreut sowie ein Konzept für Schulungen mit entwickelt.
zur Webseite

F.H. Papenmeier GmbH & Co. KG

F.H. Papenmeier ist ein Partner mit vielfältigen Erfahrungen in der Umsetzung von Hilfsmitteln für blinde und sehgeschädigte Menschen. Seit mehr als 20 Jahren werden Arbeits- und Ausbildungsplätze von F.H. Papenmeier mit der entsprechenden Informationstechnik eingerichtet.
zur Webseite

Hahn-Schickard-Gesellschaft e.V. – Institut für Mikroaufbautechnik

Die neuartige Technologie der Baugruppen der Stiftplatte wird von der HSG realisiert.
zur Webseite

IMS-Chips, Institut für Mikroelektronik Stuttgart

Das Institut für Mikroelektronik ist an der Entwicklung von Baugruppen der Stiftplatte beteiligt und fertigt ASICs.
zur Webseite

METEC-AG

Metec ist Konsortialführer, entwickelt und fertigt seit 1974 Braille-Zeilen, 1985 das erste Flächendisplay und jüngst die Hardware für die Stiftplatte; Metec überarbeitet im Projekt die Hardware, entwickelt einige Softwarekomponenten und wird die Basissoftware vertreiben.
zur Webseite

Technische Universität Dresden, Institut für Angewandte Informatik

Die Professur Mensch-Computer Interaktion entwickelt viele Softwarekomponenten und erarbeitet Lösungen beim Zugang zu Präsentationsprogrammen sowie Werkzeugen zur Erstellung von UML-Diagrammen.
zur Webseite

T.O.P. Technologie Organisation Projekte GmbH & Co. KG

T.O.P. koordiniert die Entwicklunsaktivitäten der 9 Partner und leistet Unterstützung in allen Fragen der Organisation und des Projektmanagements.

Universität Potsdam, Institut für Informatik

Die Professur Informationsverarbeitung und Kommunikation der Universität Potsdam entwickelt neuartige Ansätze beim Zugang zu Textverarbeitungsprogrammen und zum WWW.
zur Webseite

Universität Stuttgart, Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme

Das Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme (VIS) entwickelt die graphisch-taktile Ausgabe und einen Zugang zum WWW über den Webbrowser Firefox.
zur Webseite

Universität Stuttgart, Institut für Zeitmess-, Fein- und Mikrotechnik

Baugruppen und Module der Stiftplatte werden durch das IZFM getestet und gefertigt.
zur Webseite